Schließen

Audi A7 Vorführwagen kaufen in Kamenz

AKTUELLE Audi A7 Vorführwagen TOP ANGEBOTE

Audi
A7 Sportback 3.0 TDI quattro S-Line BOSE Standh.

Vorführwagen N013891 Sofort lieferbar
Preisvorteil 64% 1
mtl. ca. 451,- € 2
 
100.113,- € 1
35.890,- €
16% MwSt. ausweisbar
Erstzulassung: 24.06.2015
Motor: 200 kW (272 PS)
Kraftstoff: Diesel
Laufleistung: 62.500 km
Getriebe: Automatik
Farbe: Grau
A Euro 6
Verbrauch kombiniert: 5,2 l/100km * | CO2 kombiniert: 138 g/km *

Der Audi A7 ist weit mehr als nur eine erweiterte Version des A6. Fakt ist, dass beide Modelle auf ein- und derselben Plattform basieren. Der A7 wird allerdings schon der Oberklasse zugerechnet und ist zudem dank Fließheck nah am Coupé. Seine Eleganz ist enorm und Audi betritt hiermit seit dem Debüt im Jahr 2010 den Bereich der Gran Turismos, der luxuriösen und sportlichen Reisefahrzeuge. Seit 2018 fährt der Audi A7 in der zweiten Generation, die sich vor allem in puncto Nachhaltigkeit beeindruckend positioniert. Dank Mildhybrid-Technologie beherrscht das Fahrzeug das „Segeln“ und somit das phasenweise Fahren ohne jede lokale Emission. Ebenfalls im Vordergrund steht das Design mit Singleframe-Kühlergrill und elektrisch ausfahrendem Spoiler sowie dem Lichtband am Heck mit seinen 13 Segmenten und der so genannten Licht-Choreographie beim Öffnen und Schließen.

Eckdaten zum Audi A7

Gegenüber der Vorgängergeneration wurde die Länge des Audi A7 nicht verändert: 4,97 Meter schlagen zu Buche, wobei das Oberklasse-Coupé 1,91 Meter breit und nur 1,42 Meter hoch bzw. flach ist. Der Radstand wird mit 2,93 Meter angegeben, womit problemlos bis zu fünf Erwachsene in den Innenraum passen. Dieser ermöglicht zudem eine Zuladung von 535 Litern oder – nach Umklappen der hinteren Sitze – bis zu 1.390 Liter. Eine elektrische Heckklappe ist selbstverständlich Teil der Ausstattung.

Die Vielfalt an Motoren für den Audi A7 ist enorm. Allein als Benziner stehen vier Leistungsstufen zwischen 245 und 600 PS bereit. Letztere Ausführung ist auch als RS7 bekannt und braucht nur 3,6 Sekunden bis die 100 km/h- Marke geknackt ist. Angeboten wird der Audi A7 nahezu immer mit Allradantrieb, zum Teil auch mit Allradlenkung und durchweg mit Automatikgetrieben als S tronic oder tiptronic. Wer sich lieber aus dem Dieselsortiment bedient bringt zwischen 204 und 349 PS auf die Straße und verfügt auf Wunsch stets über eine Allradlenkung anstelle der sonst obligatorischen Vorderradlenkung.

Komfort des Audi A7

Mehr Ausstattung als im Audi A7 ist kaum zu bekommen. Natürlich ist auf Wunsch eine Luftfederung zu haben und das Fahrwerk arbeitet adaptiv. In die Welt blickt der Audi A7 durch Matrix-LED-Scheinwerfer mit eigener Waschanlage und Animationseffekten. Im Innenraum darf das obligatorische Ambientelicht ebenso wenig fehlen wie eine Beleuchtung rund um die Instrumente. Tageslicht gelangt dann auch durch das Panorama-Glasdach in den Innenraum und für stets frische Luft sorgt die Klimaautomatik, die vier Zonen individuell ansteuert. Komfortabel geht es im Audi A7 auch aufgrund der Sportsitze mit Heizung und Lüftung zu und neben dem virtuellen Cockpit wurde auch an ein Head-Up-Display gedacht. Abgerundet wird die Liste der Steuerelemente durch den 10,1 Zoll- Touchscreen, der aber auch Sprachsteuerung verarbeitet.

Besonderheiten des Audi A7

39 ist die Zahl, mit der Audi die Assistenzsysteme im A7 beziffert. Kennzeichnend ist dabei die clevere Kombination durch ein zentrales Fahrerassistenzsteuergerät (zFAS). Erfasst werden Straße und Umgebung unter anderem durch Radar- und Ultraschallvorrichtungen. Diese sorgen wiederum dafür, dass der Sicherheitsabstand immer ausreicht und automatisch gebremst werden kann. Die Spur wird wahlweise automatisch gehalten oder es wird beim Wechseln assistiert. Nachts arbeitet Infrarottechnik für das Nachtsichtgerät und die Navigation speist sich aus dem Internet, was Live-Daten zu Staus, Baustellen etc. möglich macht. Die Verkehrszeichenerkennung versteht sich ohnehin von selbst. Ein Highlight stellt das Einparken dar, zu dem Fahrerin oder Fahrer noch nicht einmal hinter dem Steuer sitzen müssen. Das Smartphone genügt als Impulsgeber, den Rest erledigt das Fahrzeug von alleine.